Alleruferpark Verden 1
Alleruferpark Verden 2
Alleruferpark Verden 3
Alleruferpark Verden 4
Alleruferpark Verden 5
Alleruferpark Verden 6
Alleruferpark Verden 7
Alleruferpark Verden 8
Alleruferpark Verden 9
Alleruferpark Verden 10
Alleruferpark Verden 11
Alleruferpark Verden 12
Alleruferpark Verden 13
Alleruferpark Verden 14
Alleruferpark Verden 15
Alleruferpark Verden 16
Alleruferpark Verden 17
Alleruferpark Verden 18

Alleruferpark Verden

Um das Antlitz der Stadt Verden an der Aller zu wahren, wird die Silhouette der Norderstadt in Anlehnung an den historischen Stadtgrundriss neu gefasst, formuliert einen markanten Stadteingang am Nordertor und belässt einen großzügigen Uferpark mit Weitblick in die ausgedehnte Auenlandschaft der Aller.
Die den Park begleitende Reeperbahn, verlängert und mit den Straßen am Nordertor und am Allerufer vernetzt, umschreibt die bauliche Stadtkante zur Aller als Promenade. Sie definiert gleichzeitig den hochwassergeschützten Bereich. Die hier geplante niedrige Mauer als Hochwasserschutzeinrichtung hat den entscheidenden gestalterisch-funktionalen Vorteil, dass die Wegeverbindungen der natürlichen Topographie folgend, barrierefrei bis zum Ufer fortgesetzt werden können. Darüber hinaus kann das Relief im Uferpark soweit abgeflacht werden, dass über die Mauer hinweg bereits von der Reeperbahn aus das Wasser der Aller sichtbar und erlebbar wird. Der im ersten Bauabschnitt realisierte südliche Teil des Allerparks ist geprägt durch den vorhandenen Baumbestand, der weitgehend erhalten wird. Die vor allem durch die linearen Strukturen der herausgewachsenen Hainbuchenhecken entstehende Kleinteiligkeit wird zur Integration von Spiel- und Aufenthaltselementen genutzt.